Bergkarabach Propaganda: „Fliehende Truppen“ oder doch eher Vormarsch?

Ich tausche mich seit Tagen, wie schon 2016, mit einem befreundeten Armenier über die Lage in Bergkarabach aus und habe ihm schon zu Beginn gesagt, dass ich dieses Mal schwarz sehe.

Heute zeigte er mir einen Twittereintrag der Pressesekretärin des Verteidigungsministeriums von Armenien, das die „Flucht“ der Azeris aus Madaghis zeigen soll, das laut Azeri-Angaben erobert wurde. (Wieder andere Aussagen sind, wonach die Armenier es zurückerobert hätten.)

https://twitter.com/shstepanyan/status/1312756522334683138?s=25&fbclid=IwAR34SxOqoAY3zx3mAY4mighpdrObf5HXFH9vGipus8nFuFPCFNuk9oLnV4M

Während Aserbaidschan Video auf Video mit Drohnenangriffen und der Zerstörung von hochwertigem Material zeigt, gibt es vonseiten Armeniens wenig, das ihr angebliches Siegen belegt. Dazu eskalierte die armenische Seite gerade weiter, indem sie hinter der Front gelegene Städte angegriffen hat. Nichts, was logisch wäre, wenn man denn so klar siegen würde.

Die wenigen Videos mit zerstörtem Gerät aus armenischer Sicht zeigen ausschließlich Artillerie und ATGM, also Jahrzehnte ältere Technik, als von den Azeris demonstriert. In den letzten Videos, darunter das von der Flucht, fiel mir auf, dass der gleiche Ort zweimal zu unterschiedlichen Zeitpunkten gezeigt wurde. Ich war daraufhin in der Lage, den Aufnahmeort zu lokalisieren.

Das zweite gepostete Video zeigt die Zerstörung von LKW mit ATGM. Hier wird der erste LKW in der Kehre der Straße getroffen:

Anschließend trifft eine weitere ATGM einen gestoppten LKW etwa 150 Meter weiter die Straße hoch. Das Video ist inzwischen geschnitten, das untere Wrack brennt jedoch noch.

Das „Flucht“ Video zeigt die exakt gleiche markante Straßenführung mit der Schlucht davor, wie ein Stunden später gezeigtes Video von der Zerstörung von Gerät, das den Einsatz von Panzerabwehrraketen gegen LKW zeigt.

Das Video der „Flucht“ zeigt Soldaten auf den Betrachter zukommen, rechts vorne ist ein brennendes Wrack zu sehen

Sie können klar die gleiche Szene erkennen, dazu das brennende Wrack rechts vorne. Allerdings fehlt der zweite LKW, während die Flammen im Vordergrund nun kleiner zu sein scheinen. Theoretisch könnte der schwarze Rauch in der Bildmitte, der von einem weiteren Fahrzeugwrack kommt, vom zweiten getroffenen LKW stammen, der mit fortschreitendem Brand von der Straße in die Schlucht gerollt ist.

Entlang der Straße am oberen Rand sind die vorrückenden Soldaten als kleine schwarze Punkte zu sehen. Im Video können Sie es selbst erkennen. Sie kommen auf den Betrachter zu.

Die Videos wurden hier aufgenommen:

Die Videos wurden vom unteren Rand aufgenommen, deutlich zu erkennen ist die auf den Videos sichtbare Gabelung der Straße vor dem Betrachter, die breite Abzweigung nach links und die sich windende Straße in die Schlucht mit Weg oberhalb entlang der Klippen.

Da die Soldaten und Fahrzeuge auf den Filmer zukommen und dieser in vor Madaghis ist, zeigt es nicht fliehende aserbaidschanische Soldaten, sondern vorrückende!

Den zweiten Teil des Videos konnte ich noch nicht räumlich zuordnen, er wurde jedoch an einer anderen Stelle aufgenommen, da das Gelände deutlich flacher ist. Dort bewegen sich die Soldaten vom Filmer weg, allerdings weder überhastet, noch zeigt ihre Positionierung, dass sie flüchten würden.

Die Soldaten sind hinter einem Erdwall in Deckung gegangen, der sich aber aus Sicht des Filmenden hinter den Soldaten befindet, was nach jeder Logik bedeuten würde, dass die nächsten Armenier ebenfalls hinter den Soldaten sind.

Anschließend bewegen sich die Soldaten in Richtung linksoben auf dem Bild, also durch den Wall geschützt allerhöchstens parallel zu den nächsten Armeniern, wenn nicht auf sie zu. Von einer „Flucht“ kann also auf keinem der Videos die Rede sein.

Mein letztes Buch befasst sich mit der „Flüchtlingskrise“ und ist hier käuflich zu erwerben: Nein, wir schaffen das nicht!: Warum die aktuelle Flüchtlingskrise zu einer Staatskrise wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann speichern Sie sich diesen Link hier als Lesezeichen für Ihre Einkäufe auf Amazon ab, um mich künftig mit etwa 5% Ihrer Einkaufssumme zu unterstützen – ohne Mehrpreis für Sie! Folgen Sie mir hier auf Facebook, Gab.ai, Twitter und tragen Sie sich hier in meinen Newsletter ein, um mehr von mir zu hören.