Revolutionäre Erklärung der ägyptischen Al-Azhar Universität

Die Ägyptische Al Azhar Universität hat als renommierteste islamische Institution der sunnitischen Welt eine Erklärung abgegeben. Ihr Inhalt ist zusammengefasst:

  1. Männer und Frauen sind gleichwertig
  2. Christen, Juden, Polytheisten und Nichtgläubige sind gleichwertig und dürfen in keiner Art und Weise diskriminiert oder bekämpft werden.
  3.  Der sogenannte Islamismus wird als Erzfeind des Islams erkannt. Die sogenannten Islamisten werden zu Feinden nicht nur des Islams, sondern der Menschheit erklärt. Der Präsident der Universität sagte wörtlich: „Jeder Ungläubige, jeder Abtrünnige und jeder Jude ist mir ein Freund und Bruder gegen diese Pest unseres eigenen Glaubens.“
  4. Muslime werden aufgefordert, sich in ihre Wohngesellschaften zu integrieren und anzupassen.
  5. Jede Gewalt gegen Ungläubige wird verboten.
  6. In einer Fatwa wurde bestimmt, dass ein gutes humanistisches Leben wichtiger für das Paradies sei, als strenge Gläubigkeit. Gewalttätiger Dschihad führe direkt in die Hölle.
  7. Der Abfall vom Glauben ist eine persönliche Entscheidung und darf keinerlei weltliche Sanktionen nach sich ziehen.
  8. „Homosexuelle sind auch Gottes Geschöpfe.“
  9. Musliminnen dürfen ab sofort nicht-Muslime heiraten.
  10. Ehebruch darf zu keinen weltlichen Strafen gegen die betroffenen Personen führen.

 

In einer überraschenden Geste stimmte der iranische schiitische Ajatollah Ali Chamene’i den Ausführungen zu.
Haha, Da habe ich Sie jetzt aber reingelegt. April April.

 

 

Mein aktuelles Buch befasst sich mit der „Flüchtlingskrise“ und ist hier käuflich zu erwerben: Nein, wir schaffen das nicht!: Warum die aktuelle Flüchtlingskrise zu einer Staatskrise wird

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann können Sie mich auf Patreon (hier klicken) unterstützen oder speichern Sie sich diesen Link hier als Lesezeichen für Ihre Einkäufe auf Amazon ab, um mich künftig mit etwa 5% Ihrer Einkaufssumme zu unterstützen – ohne Mehrpreis für Sie! Folgen Sie mir hier auf Facebook und tragen Sie sich hier in meinen Newsletter ein, um mehr von mir zu hören.

Eine Antwort auf „Revolutionäre Erklärung der ägyptischen Al-Azhar Universität“

  1. Hi Torsten,

    ja man voll auf die inhaltliche Aussage rein gefallen!

    Die Revolutionären islamistischen Fundamentalisten im Iran dürften ideologisch, direkt ein zweites mal vom Glauben abgefallen sein. Da pflegt man so lange im ideologischen sinne von „Panarabismus vs. Panislamismus“ die false-Flag Chimäre des Sunnitisch islamistischen Terrorrismus und dann erdreistet sich die Al Azhar Universität einfach dazu den Islam kulturell panislamisch zu Plakatieren.

    Also ich finde es super das sich die ursprunglüche Salafiyya Bewegung der „ehrwürdigen, rechtschaffenen Vorfahren“ (arab. as-Salaf aṣ-Ṣāliḥ) im Historischen ausmaß durchgesetzt hat.
    Die Liste nichts weiter als eine populäre Ausführung der „Sunna des Propheten“ sprich der Berufung des Islam aus Mohammeds Abschiedspredigt.
    http://www.derletzteprophet.info/abschiedspredigt-al-khutba-al-wada

    Fun fact: Dschamal ad-Din al-Afghani war als liberaler Reformtheologe und Modernist einer der Gründer der islamischen Moderne, ein politischer Aktivist und islamischer Theoretiker im Iran, Afghanistan, Ägypten, Indien, Großbritannien , Frankreich, Russland und Osmanischen Reich des 19. Jahrhunderts. Er gilt als einer der bedeutendsten muslimischen Denker und Philosophen u. a. als Vordenker des Panislamismus. Beim Chediven Taufiq Pascha von Ägypten vorgeladen, schlug er ihm die Beteiligung des Volkes nach dem Schura-System sowie eine Wahl von Volksvertretern vor. Seine Bemühungen zielten neben der Einigung und Konsolidierung der moslemischen Nationen darauf ab, die staatlichen Institutionen dahin zu entwickeln, dass Ägypten und die anderen islamischen Länder sich von der Administration der Briten entledigen würden. Hierzu sah er die Einführung einer Verfassung vor, welche die Willkür der Regierenden eingeschränkt hätte. Deswegen wurde er 1879 des Landes verwiesen.

    Also Vorsicht vor den Aktivisten des Politischen Islam, was auch immer die nach der Mitteleuropäischen Kolonialzeit hier noch wollen. lol

    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.