Erbschaftssteuern und Plünderei

Die ernsthafte Diskussion über eine noch stärkere Besteuerung von Erbschaften oder gar deren Verbot zeigt, wie weit Deutschland bereits von einer wirtschaftlichen Vernunft entfernt ist, wie sehr die „looter“, frei nach Ayn Rand, bereits regieren.

Erbschaften… oder kein Wohlstand!

Wenn ich nichts vererben darf, dann verteile ich das Geld vor meinem Tod um. Ist auch das verboten, dann höre ich recht bald schlicht auf zu arbeiten. Höre ich allerdings auf zu arbeiten, erschaffe ich auch keinen Wohlstand mehr. Die Angestellten meiner hypothetischen Firma werden dann entlassen, denn wieso sollte ich nach dem Erreichen eines gewissen Wohlstands noch weiter für den Leviathan arbeiten?

Darf ich nichts vererben und höre ich auf zu arbeiten, so fehlt irgendwann schlicht das Geld für Investitionen. Nur wenn es möglich ist Geld legal zu bündeln, sind große Sprünge möglich.

 

Nur mit viel Kapital in einzelnen Händen sind große Sprünge möglich

Ob Google, Facebook oder Twitter. Ob Rocket Internet, ebay oder Amazon. Keiner dieser gewaltigen Konzerne dürfte (ich habe keine Zeit das nachzuschlagen) in seiner Gründungsphase Bankkredite erhalten haben, da zu riskant. Aufgebaut werden konnten sie nur, weil findige Milliardäre und Millionäre ihr eigenes Geld aufgewendet haben, um damit das Risikokapital für eine Anschubfinanzierung zu stellen.
Der Grund für diese Anschubfinanzierung und die Akzeptanz des hohen Ausfallrisikos war ganz einfach: Sie wollten noch reicher werden.

Damit haben diese „Gierschlünde“, die ihr Vermögen wohl weitestgehend Verwandten vererben werden, gewaltigen Wohlstand erzeugt. Hunderttausende Arbeitsplätze wurden erschaffen, das Leben fast aller Menschen ist besser geworden.
Wenn ich heute eine Videokamera günstig brauche, dann kann ich zunächst meine Freunde auf Facebook um Empfehlungen bitten. Anschließend kann ich auf eBay und Amazon Preise vergleichen und Schnäppchen finden. Mein Leben ist durch die „Abfallprodukte“ reinen Profitstrebens deutlich besser geworden.

Erbschaften abzuschaffen heißt nichts anderes, als Wohlstand abzuschaffen!

Siehe dazu auch den Wirtschaft-Nobelpreisträger Milton Friedman:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.