Die SPD steht also für Angriffskriege

Der ehemalige SPD-Vorsitzen Matthias Platzeck hat erklärt, der „Klügere gebe auch mal nach“ im Bezug auf Russland.

Die Annexion der Krim muss nachträglich völkerrechtlich geregelt werden, so dass sie für alle hinnehmbar ist

Damit goutiert Platzeck nicht nur den Bruch des Budapester Memorandums, aufgrund dessen die Ukraine überhaupt ihre Kernwaffen aufgegeben hat. Er akzeptiert damit auch, dass souveräne Staaten Einflusssphären zugeteilt werden, in denen die Großmächte schalten und walten können, wie es ihnen passt.  Am schlimmsten ist jedoch, dass er damit die Zerstörung der Nachkriegs- und Friedensordnung in Europa mit einem Schulterzucken abtut.

Neville Chamberlain hat einen wahrlich würdigen Nachfolger gefunden!

 

Der wahre Skandal am 10 Stunden in New York Video

In verschiedenen Medien geht gerade ein Video herum, in dem eine Frau „sexuell belästigt“ wird oder einen „Spießrutenlauf“ durchführt. Was zeigt er aber tatsächlich? Eine Frau, die zehn Stunden durch New York läuft und dabei 108 Mal angesprochen wird. Sie bekommt einen guten Tag gewünscht und man sagt ihr, wie gut sie aussieht. Mal ist es freundlich, mal 08/15, mal ein wenig anzüglich, mal plump.

Erstaunlich unspektakulär

Dass das Video überhaupt solch eine Aufmerksamkeit findet, sagt eine Menge über das Publikum aus. Anders als bei ähnlichen Videos aus Ägypten wird der Frau hier nicht praktisch die Kleidung vom Leib gerissen. Männer sprechen sie lediglich an. Gut, einer kommt als „Creep“ rüber, indem er (angeblich) vier Minuten lang schweigend neben der Frau hergeht. Dass aber hier nicht der Moment gezeigt wird in dem sein Gehen neben der Frau endet, spricht vermutlich für sich. Vermutlich blieb er einfach stehen oder drehte an einer Kreuzung ab. So oder so dürfte es wohl äußerst unspektakulär gewesen sein.
Man könnte auch sagen, das Ganze Video ist geradezu „spektakulär unspektakulär„!

Skandalvideo
„Wie geht es, Schönheit? Habe einen schönen Tag!“
Sexismus und Belästigung im 21. Jahrhundert!

„Der wahre Skandal am 10 Stunden in New York Video“ weiterlesen

Warum ich keine Mord-Pornos ansehe

Gerade geht wieder ein neuer Mord- und Gewaltporno auf Facebook um. Er zeigt einen Vater, der zusammen mit anderen Männern die eigene Tochter steinigt. Aufgenommen wurde das Video wohl in dem Gebiet, das der Islamische Staat beherrscht. Wie auch die Enthauptung des Journalisten Fowley oder vieler ähnlicher Mordtaten habe ich das Video bewusst nicht angesehen. Das hat seine Grund.

IS steinigt Frau
Auf Facebook herumgereicht: ein Mord-Porno. Screenshot: Facebook

„Warum ich keine Mord-Pornos ansehe“ weiterlesen

16 Mal Auschwitz ohne Rückfahrschein

— Update 16.01. 23:17: —

Wie ich erfahre, wollen liebe „Parteifreunde“ diesen Text zu meiner Diskreditierung nutzen. Daher für alle, die schwer von Begriff sind:

Ein Gedenken der Opfer ist wertlos, wenn man die Nachkommen der Opfer zu neuen Opfern werden lässt. Nichts anderes sagt dieser Text aus.

Dergleichen wurde in der Vergangenheit auch schon von Henryk M. Broder geschrieben.

— Update Ende —

Bestätigung

 

Beim Einwerfen von Flyern im Wahlkampf habe ich in der Straße „Am Pleidenturm“ in der Würzburger Innenstadt eine Entdeckung gemacht, die ziemlich Eindruck hinterlassen hat. Jeder kennt die „Stolpersteine“ und jeder Mensch mit Herz denkt auch immer wieder an die Opfer, für die sie stehen. Dennoch war es das Erreichen einer neuen Ebene, als ich 16 Stolpersteine vor einer einzigen Haustür fand. Eine ganze Großfamilie war nach Auschwitz verbracht worden um dort ermordet zu werden.

Deportation in Würzburg
„16 Mal Auschwitz ohne Rückfahrschein“ weiterlesen

Lee Greenwood ist ein Nazi!

zumindest wenn die deutschen Medien auf ihn aufmerksam werden!

schauen Sie sich nur diesen Auszug aus seinem „God bless the USA“ an!

And I’m proud to be an American,
where at least I know I’m free.
And I wont forget the men who died,
who gave that right to me.
-> Nationalchauvinistisch, Militaristisch, Volkstümelei

And I gladly stand up,
next to you and defend her still today.
‘ Cause there ain’t no doubt I love this land,
God bless the USA.
-> Übertriebene, plakative Heimatliebe. Militaristische Ankündigung in den Krieg zu ziehen

From the lakes of Minnesota,
to the hills of Tennessee.
Across the plains of Texas,
From sea to shining sea.
-> Manifestierung territorialer Ansprüche!

 

Ein Glück, dass der Mann zu keinem Echo nominiert ist. Sonst müsste man ihn sofort ausladen, diesen Nazi-Bastard!

 

(dank GEMA Proxy erforderlich) http://www.youtube.com/watch?v=Q65KZIqay4E&proxmate=us

Les Miserables: Enttäuschung des Jahres

Voller Spannung wartete ich auf die neue Verfilmung eines Musicals, das zu meinen Favoriten gehört: Les Miserables.

Im Dezember 2012 war ich in New York City auf die ankündigenden Plakate  aufmerksam geworden. Die Geschichte hörte sich gut an. Auch der erste Eindruck des Filmes konnte voll überzeugen. Wenn die Zwangsarbeiter das Schiff im Sturm ins Dock ziehen überzeugen großartige Kamerafahrten und eine atemberaubende Kulisse.

Die Ernüchterung kam sehr schnell, als Hogh Jackman und Russel Crowe als Valjean und Javert zu singen beginnen…

 

Wieder einmal zeigt sich, dass zuviel Ahnung von einer Sache jeden Spaß kaputt machen kann. Denn wer einmal die Aufnahme vom 10th Anniversary Dream Cast aus der Royal Albert Hall gehört hat, für den können die beiden Schauspieler nur als lächerliche Stümper durchgehen…

Hier die großartige Aufnahme (für die man proxmate in seinem Browser installieren sollte):

 

Fucking great!

Erst vor einigen Tagen wurde ich auf dieses Video aufmerksam gemacht. Es ist von dem Bluesmusiker Tad Walters aus North Carolina.
Ich habe Tad letztes Jahr in einer Bar kennen gelernt und hatte eine großartige Zeit mit ihm. Unter anderem nahm er mich mit zum Schießen, wo ich den Genuss kam, mal wieder ach so böse Sturmgewehre zu benutzen.

Ich wusste, dass Tad ein professioneller Musiker ist, also von seiner Kunst lebt. Ich war jedoch nicht auf eine Musik diesen Kalibers vorbereitet!